!!!!!!

2006 Bayrischer Wald

„Sommerfrische im Bayrischen Wald“ | Wed/30/8/2006

21.8 – bis 26.8 2006 Sonnenschein begleitet die AWO – Tour  !

6 Tage lang war die Sonne treuer Begleiter der AWO-Reise in den Bayrischen Wald. Der AWO-Kreisverband Bernkastel-Wittlich hatte dazu eingeladen und guten Mutes und mit bestem Stimmung im Gepäck startete die Reisegruppe am 21. August morgens früh in den sonnigen Südosten Deutschlands.   Schon auf dem Hinweg nach Rattenberg stand ein erstes High-Light auf dem Programm: eine Donauschifffahrt von Kelheim, durch den Donaudurchbruch, welcher mit seinem einmaligem Felsenpanorama faszinierte nach Kloster Weltenburg.  Dort ist die älteste Klosterbrauerei der Welt beherbergt; vor allem das dunkle Weltenburger Bier konnte mit  seinem Geschmack überzeugen. In Rattenberg angekommen begrüßte der „Schmiedwirt“ herzlich mit einem Schmiedewasserl. Nach dieser feurigen Delikatesse saß man noch einige Stunden in geselliger Runde zusammen. Am 2. Tag führte uns der Reiseführer vor Ort „Hasso Trapp“ zu Sehenswürdigkeiten im Bayrischen Wald. Im Glasdorf „Weinfurtner“ bei Arnbruck konnte die Glasherstellung live erlebt werden. Zudem begeisterten viele fantastische Glaskunstwerke, vor allem auch im Erlebnis- und Bauerngarten und im Skulpturenpark. In Bayrisch Eisenstein besuchten sie den Grenzbahnhof, ein europäisches Novum, da er gemeinsam von der Deutschen und der Tschechischen Bahn betrieben wird. Nachmittags kehrten sie in der „Gläsernen Destille“ mit der ersten Bärwurzschaubrennerei bei Böbrach ein. Dort verkosteten sie einige feurige Getränke, bevor der Heimweg angetreten wurde. Nach dem Abendessen vergnügte sich ein Teil der Gruppe beim Bowlen, wobei sich bei dieser eigensinnigen Bahn das Treffen von Kegeln, als das größte Kunststück herausstellte.  Am 3. Tag vermittelte die Kräuterpädagogin Erika Stelzl bei einer Kräuterwanderung sehr viel Wissen über Eigenschaften von Kräutern und deren Gebrauch. Für den Gaumen servierte sie selbst gemachten Beerentee und Brot mit Kräuter - Dipp. Anschließend unternahmen einige eine längere Wanderung zur Bierkönigin 2007. Spät Nachmittags konnte dann die nähere Umgebung bei einer Pferdekutschfahrt bewundert werden.    Der Tag verabschiedete sich mit „Hendl und Haxen satt“ und anschließendem Tanz mit Bayrischer Live - Musik. Vor allem der „Holzmichel“ ließ die Stimmung steigen, so dass man einige gesellige Stunden verbrachte, in denen getanzt geklönt und gelacht wurde.    Die Dreiflüssestadt Passau stand am 4. Tag auf dem Programm. In den verwinkelten Gassen der berühmten Passauer Altstadt spürten die Teilnehmer den Hauch einer großen Vergangenheit, Am Dreiflüsseeck standen sie inmitten eines faszinierenden Naturschauspieles – dem Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz an einer Stelle.       Zuerst der „große Arber“, ein Privatbesitz des Fürsten von Hohenzollern war das Ziel am 5. Reisetag. Eine herrlich klare Sicht erlaubte den Blick auf den Gipfel des höchsten Berges im Bayrischem Wald. Von dort führte die Route durch den Böhmischen Wald in  das böhmische Städtchen Klatovy. Außer den Katakomben unter der prächtigen Ignazkirche, wo 31 gut erhaltene Mönchsmumien ruhen, gab es die Barockapotheke und vieles weiter zu bestaunen.   Traurig musste am letzten Tag Abschied genommen werden. Nach einem Zwischenstopp in Regensburg mit Stadtrundfahrt wurden viele Dankesworte gerichtet: an Helmut, den Busfahrer, an die AWO-Kreisvorsitzende Maria Bölinger, die diese schöne Tour geplant hatte. Gerne wären Viele länger geblieben. Ein Trost bleibt: Im nächsten Jahr geht die AWO wieder auf Tour      


Kategorien: AWO-Reisen